Ausbildungsmethodik

Das Ziel der Ausbildung an der Aquarellschule ist die Erneuerung, die Aneignung und die Verbreitung des akademischen Lehrsystems durch die Schüler, die Vermittlung der Grundlagen einer künstlerischen Ausbildung und die Entwicklung einer kreativen Persönlichkeit.

Die Schule ist eine spezialisierte Einrichtung zur zusätzlichen Bildung, deren wichtigste Aufgaben in der Fortführung der Traditionen der russischen und internationalen realistischen Schule liegen und in der Weitergabe von Erfahrungen – sowohl der alten Meister als auch der zeitgenössischen – an zukünftige Generationen. In der Schule werden Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren und Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr ausgebildet.

Als grundlegender Lehrplan dient der Autorenlehrplan «Darstellende Kunst (Zeichnung, Malerei, Komposition)» von S.N. Andrijaka, dem künstlerischen Leiter der Schule und Volkskünstler Russlands. Es gibt mehrere Varianten des Programms, angepasst an verschiedene Altersstufen und an die Stundenanzahl pro Woche.

In der Budgetabteilung werden Kinder im Alter zwischen 11-12 Jahren aufgenommen. Ihr Lehrplan unterscheidet sich vom Lehrplan für die kostenpflichtigen Gruppen nicht nur in der Anzahl der Wochenstunden, sondern auch in der Logik des Aufbaus. Den Schülern der Budgetklassen wird eine erweiterte Zusammenstellung von Aufgaben angeboten, zu deren Ausführung mehr Zeit zur Verfügung steht, damit sie fachliche Fertigkeiten entwickeln können. Die Aufgabenstellungen werden sich nach dem Schwierigkeitsgrad unterschieden und danach, um welches Genre es sich handelt – Porträt-, Interieur-, Landschafts- oder Aktmalerei.

Der Ausbildungskurs «Darstellende Kunst» für Einführungsgruppen dient der Vorbereitung von 10 bis 12-jährigen Kindern zum Eintritt in die erste Budgetklasse und dauert acht Monate.

Das Besondere am Autorenlehrplan von S.N. Andrijaka ist die gleichzeitige Arbeit von Pädagoge und Schüler an einem Motiv. Dabei sind 15 bis 30 Minuten jeder Unterrichtseinheit dafür vorgesehen, dass die Schüler die Arbeit des Lehrers nur beobachten und sich seine Erläuterungen dazu anhören. Jede Unterrichtseinheit dauert 2,5 Zeitstunden (Struktur einer Unterrichtseinheit: 3 Unterrichtsstunden á 45 Minuten mit zwei Pausen von 5 bzw. 10 Minuten).

Die Methodik sieht eine strenge Reihenfolge der Aufgaben vom einfachen zum komplizierten vor. Der Übergang zur nächsten Aufgabe erfolgt erst, nachdem die vorige Aufgabe gemeistert wurde. Die zyklische Arbeitsweise beinhaltet das Zurückkommen auf eine Aufgabe auf der nächsten Stufe; die Ausbildung in Komposition und die Kreation eines künstlerischen Bildes sind untrennbar verbunden mit der Technik des Zeichnens, der Grisaillemalerei und der Aquarellmalerei, in Kombination mit langen akribischen Zeichenphasen mit schnell angefertigten Skizzen von sich bewegenden Objekten, mit der Beherrschung von unterschiedlichen Abbildungsmaßstäben, wobei im Verlauf des Unterrichts eine ständige Hinwendung zur Arbeit an kleinen Gegenständen erfolgt.

Der lebhafte Austausch von fachlichen Fertigkeiten zwischen Lehrer und Schüler ist einzigartig und grundlegend für die Ausbildung und Methodik der Schule.

In der Schule gibt es keine Aufteilung der Pädagogen in die Fächer Zeichnen, Malerei und Komposition. Den gesamten Kurs der darstellenden Kunst leitet ein Pädagoge.

Für Schüler der Budgetabteilung ist ein obligatorisches Pleinair-Sommerpraktikum vorgesehen. Es basiert auf einem genau erarbeiteten methodischen Programm mit Vorführstunden der Pädagogen und des künstlerischen Leiters; daneben gibt es zusätzliche Fächer: «Skizzen», «Blumen: Verschiedene Darstellungstechniken auf Papier», «Radierung», «Komposition der Tafelmalerei», «Porzellan- und Keramikmalerei» und «Interieurmalerei». Gute Fertigkeiten in diesen angewandten Richtungen der darstellenden Kunst geben den Schülern die Möglichkeit, ihr Leben kreativ anzureichern und ihren Beruf bewusster zu wählen.

Mit Rücksicht auf die Interessen der Moskauer Bevölkerung gehören für Schüler der Abteilung für kostenpflichtige zusätzliche Bildungsleistungen in der Aquarellschule außer Lehrveranstaltungen in Zeichnen und Malerei auch Fächer wie «Radierung», «Porzellan- und Keramikmalerei» und «Komposition» zum Lehrprogramm.

Für professionelle Künstler, Studenten von Bildungseinrichtungen für Kunst und auch für Laienmaler wird die Lehrveranstaltung «Abendzeichnung (Aktmodell. Skizzen)» angeboten.

Am Tag der offenen Tür wird die Arbeit der Aquarellschule anschaulich und öffentlich präsentiert, es werden Vorführstunden, Probestunden und Ausflüge angeboten, Videos werden vorgeführt, Wettbewerbe über die Kunstgeschichte veranstaltet und es finden Treffen zwischen dem künstlerischen Leiter und den Pädagogen mit den Besuchern statt.